Bruststraffung
Brust

Brust­straffung

Mit einer gestrafften und remodellierten Brust wird die Patientin auf dem Weg zu einem selbstbewussten Auftreten unterstützt.

Bei einer Bruststraffung geht es darum, die Brust anzuheben und zu remodellieren. Überschüssige Haut wird entfernt und die Brustwarze und das Drüsengewebe wird in eine neue Position und attraktive Form gebracht.

Überblick

Unzufriedenheit mit der Form der Brust

Operationsdauer 2-3 Stunden

Büroarbeit nach 1 Woche möglich

Sport nach 6 Wochen möglich

  • Eignung

    Der Eingriff ist für Patientinnen geeignet, die mit der aktuellen Form ihrer Brust nicht zufrieden sind.

    Ein guter Allgemeinzustand ist von Vorteil. Gewisse Medikamente wie Blutverdünner müssen vor dem Eingriff pausiert werden.

  • Beratungsgespräch

    Im Rahmen einer Erstberatung in der Klinik für Aesthetische Chirurgie besprechen wir ausführlich die verschiedenen Operationsmethoden und die mögliche Schnittführung respektive wo die Narben zu liegen kommen.

    Sollten Sie sich für einen Eingriff entscheiden, folgt ein weiteres Gespräch, um allfällige Fragen zu besprechen und den Eingriff zu planen. 

  • Eingriff

    Eine Bruststraffung kann in Narkose oder in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt werden. Zur Entfernung von Blut und Sekret werden allenfalls Drainagen eingelegt, welche gewöhnlich am ersten Tag nach der Operation entfernt werden.

  • Nachbehandlung

    Die Operation erfolgt meist ambulant, sodass die Klinik noch am Operationstag verlassen werden kann.

    Nach einer Bruststraffung wird ein stützender BH für ca. 6 Wochen empfohlen.

    Die Arbeit im Büro kann normalerweise nach 1 Woche wieder aufgenommen werden, bei körperlich anstrengender Arbeit sollte 3 bis 4 Wochen zugewartet werden. Sport ist nach 6 Wochen wieder möglich.